Warum wirkungsvolles Eigenmarketing Mut braucht – darüber schreibt Carolin Amerling im Gastbeitrag.

Vorab habe ich Sie zu Mut befragt. Hier ist das Mut – interview:

Geschieht es Ihnen auch manchmal, dass Sie auf Menschen treffen, bei denen Sie das Gefühl haben, sie bleiben deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück? Oder haben Sie vielleicht selbst manchmal das Gefühl eigentlich viel wirkungsvoller agieren zu können?

Aber warum ist das so? Erstaunlicher Weise ist den Menschen, denen ich in meinen Coachings und Wirkshops begegne, der Umstand, dass sie eigentlich deutlich wirkungsvoller auftreten könnten, durchaus bewusst. Was den Meisten fehlt, ist der Mut. Der Mut, neues auszuprobieren, bekannte Pfade zu verlassen und Neuland zu betreten. Eigenmarketing zu betreiben, über die Wirkungspotentiale, über die sie naturgemäß verfügen.

Wie brach das Thema Eigenmarketing über Wirkungspotentiale liegt, ist mir kürzlich bei einer Netzwerkveranstaltung für Frauen aufgefallen.

Aufgrund des Emanzipationsgedankens ist gerade das weibliche Geschlecht oftmals davon überzeugt, in einem, nach wie vor häufig männerdominierten Umfeld,  nur bestehen zu können, wenn es sich möglichst geschlechtsneutral kleidet und verhält.

Der von meinen Kundinnen am meisten geäußerte Glaubenssatz ist „Ich werde, sobald ich fraulich auftrete, nicht mehr als kompetent wahrgenommen.“ Verstärkt wird dieser Eindruck noch durch die wildesten Gerüchte, die im Internet kreisen. So ist dort zu lesen, dass Frauen nicht ernst genommen werden, weil sie nicht männlich genug sprechen, dass weibliche Attribute die fachliche Akzeptanz der männlichen Kollegen schmälern  und dass Frauen in Führungspositionen weniger lächeln sollten.

Dem entsprechend traf ich auf besagtem Netzwerkabend auf erfolgreiche Unternehmerinnen denen eines nahezu gemeinsam war: ein einheitlicher, unauffälliger Kleidungsstil in gedeckten Farben  und eine unnahbare und nahezu streng zu wirkende Körperhaltung. Visitenkarte, Flyer, Homepage – alles vorhanden. Aber die eigene Präsentation lag brach!

Solange Sie damit zufrieden und erfolgreich sind, ist daran auch überhaupt nichts auszusetzen. Wenn es Ihnen jedoch darum geht, die eigene Wirkung zu optimieren und Ihr Eigenmarketing in Schwung zu bringen, dann hilft alles nicht – Sie müssen sich von anderen positiv abheben und das gelingt, unabhängig vom Geschlecht, mit nichts leichter, als mit der Ausschöpfung Ihrer individuellen Wirkungspotentiale und der entsprechenden Präsentation.

„Weiblich ist nicht dumm!“ ist ein Glaubenssatz, den ich  Frauen gerne anbieten möchte, um die oben genannten Sätze mit gutem Gewissen aus dem Repertoire werfen zu können.

Seien Sie ihr Alleinstellungsmerkmal und schöpfen Sie aus Ihrem reichhaltigen Wirkungsrepertoire! Ihr Produkt ist vielleicht kopierbar, aber ihre wirkungsvolle Persönlichkeit nicht!

Und jetzt sind Sie dran! Wo sind die Stellschrauben für Ihre maximale Wirkung? Schreiben Sie mir gerne Ihre Erfahrungen.

Leben Sie wirkungsvoll! Ich freue mich auf Sie.

Herzlichst Ihre

Carolin Amerling
Expertin für maximale Wirkung

Mehr über Carolin Amerling findet Ihr unter: www.carolin-amerling.de

Ich sage Danke an Carolin Amerling und freue mich, wenn es Dir gefallen hat und Du die Mut-ausbrüche medial verbreitest und natürlich auch über Deinen Mutausbruch!

Nur Mut, Eure Simone Gerwers

Podcast Mutausbrüche abonnieren: Mut-ausbrüche 

Wenn Dir die Mutausbrüche gefallen, dann sag Danke mit einer Bewertung und Rezension i-tunes .